Steigleitungen

Als Steigleitungen werden im Brandschutz Rohrleitungen bezeichnet, die Löschwasser in die verschiedenen Stockwerke eines Gebäudes verteilen. Grade in Gebäuden mit vielen Etagen kann durch die Rohrleitung eine flächendeckende Versorgung von Löschwasser gewährleistet werden. Neben dem Brandschutz können durch diese Leitungen auch Strom oder Gas zu den verschiedenen Etagen transportiert werden.

Bei den brandschutztechnischen Leitungen unterscheidet man zwischen verschiedenen Typen: Steigleitung trocken und Steigleitung nass sowie Steigleitung trocken/nass.

Steigleitung trocken

Trockene Steigleitungen werden in die Gebäude verbaut, beinhalten von sich aus jedoch kein Löschwasser und sind somit leer, trocken. Diese Leitungen werden erst von der Feuerwehr genutzt, die im Brandfall ein Feuerlöschfahrzeug an die Leitungsanlage, der sogenannten Löschwassereinspeisung, anschließen kann und somit Löschwasser durch die Leitungen in das Gebäude pumpt.

Steigleitung nass

Die „Steigleitung nass“ ist für alle ersten Brandbekämpfer/-innen zugänglich. Diese Steigleitungen sind mit Wandhydranten versehen, die zur Brandbekämpfung genutzt werden sollen. Die Wandhydranten sind Schläuche, die auf jeder Etage bis zum entferntesten Bereich reichen, um mit Löschwasser den Brand zu bekämpfen.

Steigleitung nass/trocken

Der dritte Typ der Steigleitungen ist der Typ „Steigleitung nass/trocken“. Diese Steigleitungen sind zu vergleichen mit trockenen Leitungen. Diese Leitungen beinhalten kein stetiges Löschwasser. Erst wenn in einem Brandfall ein elektrischer Kontakt auslöst, werden die Leitungen automatisch mit Löschwasser vollgepumpt. Damit im Brandfall schnell erste Brandschutzmaßnahmen ergriffen werden können, müssen diese Rohrleitungen innerhalb von 60 Sekunden befüllt werden. Auch hier befinden sich Wandhydranten zur Selbsthilfe an den Leitungen. Damit in kalten Wintertagen Steigleitungen nicht einfrieren, werden in besonders kalten Regionen Steigleitungen dieses Typs empfohlen.

Die Wartung der Steigleitungen ist unterschiedlich. Die „nassen“ Steigleitungen müssen jährlich durch eine Fachfirma gewartet werden. Der Wartungsturnus der „trockenen“ Leitungen ist alle zwei Jahre durch eine Fachfirma durchzuführen.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen oder bei den Wartungen Ihrer brandschutztechnischen Leitungen zur Verfügung. Nehmen Sie einfach über das Kontaktformular oder unter der Rufnummer 0511 – 979 35 70 Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gerne.

home