Brandschutzklappen

Was sind Brandschutzklappen?

Die Brandschutzklappe wird in Lüftungsanlagen eingebaut und befindet sich in den Wänden oder Decken von Gebäuden. Normalerweise befinden sich die Klappen im geöffneten Zustand, sodass eine Luftzirkulation stattfinden kann.

Wozu gibt es Brandschutzklappen?

In einem Brandfall können die Klappen automatisch schließen und somit die Übertragung von Feuer und Rauch durch die Lüftungsanlagen verhindern. Sie grenzen somit verschiedene Gebäudebereiche oder Bauabschnitte gezielt ab.

Durch die Versiegelung der Lüftungsanlagen können die Flucht- und Rettungswege der weiteren Gebäudeabschnitte wesentlich länger rauch-und feuerfrei gehalten. Die Feuerwiderstandsdauer wird durch den Einbau deutlich erhöht. Durch die Steigerung des Widerstandes können der Personenschutz gesteigert und Menschenleben gerettet werden.

Welche Arten von Brandschutzklappen gibt es und wie werden sie ausgelöst?

Die Schließfunktion kann auf verschiedene Weise ausgelöst werden.

Die mechanische Brandschutzklappe wird über einen Federbetrieb geschlossen, in dem ein Schmelzlot bei hohen Temperaturen thermisch ausgelöst wird.

Ebenfalls gibt es elektronische Brandschutzklappen, die unter anderem über einen Rauchmelder aktiviert werden oder pneumatische Klappen, deren Auslösung per Co2 getätigt wird.

Die Ausführungen der Brandschutzklappen sind verschieden. Hierbei können eckige oder runde Klappen in den Lüftungsschächten sowie Klappen für die Rohr- oder Kanalmontagen verbaut werden.

Oftmals sind Rückmelde-Schalter in den Anlagen verbaut, sie können aufzeigen, welche Lüftungsschächte während eines Ernstfalles oder bei einem Fehlalarm geschlossen wurden.

Wann müssen Wartungen durchgeführt werden?

Die Wartung der Brandschutzklappen sollte im Normalfall in einem halbjährigen beziehungsweise jährlichen Turnus durch eine zertifizierte Fachfirma erfolgen. Der Einbau der Anlage muss so erfolgen, dass die Wartung sowohl von innen als auch von außen möglich ist.

home